Page 69 - SUNNYGUIDE MALLORCA No1 – DAS NEUE INTERAKTIVE SERVICE-MAGAZIN FÜR IHREN URLAUB
P. 69

Es Trenc
Der grandiose Naturstrand zwischen Sa Ràpita und Colònia Sant Jordi ist zwar kein Geheim- tipp mehr, aber nach wie vor einen Ausflug wert. Der Sand ist weich und weiß wie Puder- zucker, das Meer so klar wie Bergkristall. Durch das Zusammenspiel und den Farbeinfluss der umliegenden Dünen erstrahlt Es Trenc in ei- nem ganz besonderen Licht und vermittelt echtes Karibikfeeling auf der Baleareninsel.
Der Es Trenc Strand hat viele Anfahrtsmöglich- keiten. Es gibt den Parkplatz bei “Ses Covetes”- der ist ausgeschildert und von Sa Rápita kom- mend der nächste Halt. Oder aber man fährt nach Colònia Sant Jord, an den Salinen vorbei bis zum öffentlichen Parkplatz oder nimmt den Shuttlebus von Sa Rápita oder Campos aus, den die Gemeinden zur Verfügung stellen.
Strand von Palmanova
Der Sandstrand im Südwesten der Insel ist recht weitläufig und im Sommer sehr stark von britischen Urlaubern bevölkert. Dennoch findet man Abschnitte, die nicht zu überlaufen sind und vor allem ideal für Kinder.
Tipp: Von der Autobahn kommend am Kreisel geradeaus bis zum Strand, dann links fahren und dort ein Plätzchen suchen.
Der Strand von Port de Pollença:
Der Sandstrand im Norden geht bis nach Alcúdia und am Ortsende von Port de Pollença, Llenaire heisst dieser Abschnitt, sind kleine Strandbars und Restaurants mit Liegen, wo man ganz entspannt den Tag verbringen kann mit einem herrlichen Blick auf die Halbinsel La Victoria und die Berge. Das Wasser ist flach und deshalb auch ideal für Kinder.
Strand von Son Serra de Marina - Naturstrand
Dieser Naturstrand im Nordosten mit FKK-Be- reichen ist ideal für Individual-Urlauber, die ihr Picknick mitbringen, Sonnenschirm und Decken inklusive. Das Wasser ist flach, der Strand ist für Kitesurfer ideal, man liegt hier noch in un- berührter Natur. Im Beach-Restaurant El Sol gibt es leckere Küche, eine Kinderkarte und abends im Sommer hin und wieder Livemusik oder DJ-Sessions.
Schutz vor Quallen
Der schönste Strandbesuch ver- liert schnell seinen Reiz, wenn Quallen auftauchen. Begeg- nungen mit den Nesseltieren können oftmals schmerzhaft sein. Auf Mallorca informiert eine Smartphone-App namens “Grumering” über die aktuelle Situation. Drei verschiedenfar- bige Symbole geben Auskunft, wo sehr viele (rot), nur vereinzelt (gelb) oder gar keine Quallen gesichtet wurden. Die App wird mit Daten der Nutzer versorgt. Bewachte Strände informieren regelmäßig über die aktuelle Situation.
Erste Hilfe
Nach dem Kontakt mit einer Qualle hilft es, laut Bundes- vereinigung Deutscher Apothe- kerverbände, die betroffene Hautstelle möglichst schnell mit Essig abzuspülen. Ist kein Essig zur Hand, geht auch Meerwas- ser.
Im Anschluss kann die betrof- fene Hautstelle gekühlt und mit entzündungs- und allergie- hemmenden Medikamenten behandelt werden. Sie gehören deshalb in die Reiseapotheke eines jeden Badeurlaubers.
69


































































































   67   68   69   70   71